Sonnenlicht-Vitamin D © Apotheke Niklasdorf

Sonnen-Vitamin D3

Vitamin-D3-Mangel: Wer betroffen ist und wie wir unsere Speicher wieder füllen.

Es soll gleichzeitig vor Knochenbrüchen, Krebs, Diabetes, Multipler Sklerose und Depressionen schützen sowie das Immunsystem stärken. Und es kommt noch besser: Vitamin D3 – oder Cholecalciferol, wie es in der Fachsprache heißt – ist das einzige Vitamin, das vom Körper selbst gebildet werden kann. Alles, was wir dazu brauchen, ist ausreichend Sonnenlicht auf der Haut.

LICHTMANGEL ERSCHWERT DIE BILDUNG VON VITAMIN D3

Doch gerade das ist in der kalten Jahreszeit, wenn die Sonne tiefer steht und es früher dunkel wird, nicht immer leicht zu erfüllen. Außerdem verbringen viele von uns den ganzen Tag drinnen, was dazu führt, dass rund 90 Prozent der Bevölkerung einen erheblichen Mangel an Vitamin D3, aufweisen. Dabei würde gerade das Immunsystem enorm davon profitieren. Denn täglich sind wir Stress, körperlicher Anstrengung und verschiedensten Belastungen ausgesetzt. In den Herbst- und Wintermonaten schleichen sich da schnell lästige Erkältungen ein. Wer also gesund durch die Schnupfenzeit kommen will, stärkt am besten rechtzeitig seine Abwehrkräfte.

SONNENSPEICHER AUFFÜLLEN

Die Vitamin-D-Produktion ist in der dunklen Jahreszeit stark eingeschränkt, sodass der über den Sommer angelegte Vorrat bald aufgebraucht ist. Unser natürlicher Speicher reicht nämlich nur ca. zwei Monate – danach, also vom Spätherbst bis ins Frühjahr, sind wir auf die Vitamin-D-Zufuhr durch unsere Nahrung oder entsprechend dosierte Nahrungsergänzung angewiesen.
Nach der Bestimmung des persönlichen Vitamin-Spiegels im Blut helfen hoch dosierte Mittel beim Ausgleich eines Mangels, niedrig dosierte dienen der Erhaltung der Depots. Sinnvoll ist auch die Kombination mit der Einnahme des Antioxidans Glutathion, das zusätzlich die Leber stärkt.

GUTE VITAMIN-D-LIEFERANTEN FÜR EIN FITTES IMMUNSYSTEM

Mit viel Schlaf und Flüssigkeit, Wechselduschen, Saunagängen und natürlich Bewegung an der frischen Luft lassen sich die Abwehrkräfte gut stärken. Wichtig sind auch die Vitalstoffe einer ausgewogenen Ernährung. Fisch ist, ebenso wie Avocados, reich an Vitamin D, besonders geräucherter Aal, Hering, Forelle und Lachs. Ebenso Lebertran, Milch und Wildkräuter wie Löwenzahn, Brunnenkresse, Johanniskraut und Brennnesseln. Werden Morcheln oder Steinpilze in etwas Öl angebraten, setzen sie das wichtige Vitamin frei. Doch am besten versorgt uns immer noch die Sonne. Also einfach einmal Sonnencreme und -brille für fünf Minuten weglassen.

Artikel zum Thema Vitamin D