Körbler-Zeichen © Apotheke Niklasdorf

Die Körbler-Zeichen

Schutz vor Elektrosmog

Erich Körbler, für die Entdeckung der Neuen Homöopathie international ausgezeichnet, erforschte die elektromagnetische Wechselwirkung biologischer Systeme. Er fand heraus, dass Menschen seit frühester Zeit modernste elektronische Schaltelemente einsetzten: geometrische Formen zur Körperbemalung. Auch ohne etwas von elektromagnetischen Wellen zu wissen, entwickelten weit voneinander entfernte Kulturen unabhängig voneinander die gleichen Formen. Ursprünglich wurden sie zur Stärkung und gegen Schmerzen eingesetzt. Doch für elektromagnetische Wellen im Nanometer-Bereich wirken sie als Antennen. Am Mittelpunkt des Striches formt sich eine stehende elektrische Welle, an den Strichenden polarisierte Felder.

Auch beim „Ötzi“, dem Mann aus dem Ötztaler Eis, wurden Zeichen für Energie, Kraft und Ausdauer gefunden, die außerdem wärmen sollten.

 

Unterbrochener Strichcode ©Apotheke NiklasdorfUnterbrochener Strichcode. Horizontale Strichkombinationen haben eine auflösende Wirkung. Um belastende Frequenzen einzudämmen, wird das Symbol überall dort angebracht, wo die Strahlung entsteht, also zum Beispiel an elektrischen Geräten wie Computer, Fernseher, Kühlschrank oder E-Herd. Eine Variante des Strichcodes kann an Starkstromgeräten und gegen GSM-Handystrahlung genutzt werden.

 

Elias ©Apotheke NiklasdorfElias. Die senkrechte Sinuskurve hat einen ähnlichen Effekt wie der Strichcode. Sie löst belastende Frequenzen natürlicher geopathogener Zonen (Wasseradern, Erdstrahlen etc.) auf und hilft auch gegen Elektrosmog. Dazu wird das Zeichen beim Ein- und Ausgangspunkt der jeweiligen Energien platziert.

 

Balkengleiches Kreuz ©Apotheke NiklasdorfBalkengleiches Kreuz. Die polarisierten Felder, die an den Strichenden entstehen, können verstärkt oder aufgehoben werden. Gegensätzliche Felder blockieren einander. Bei der Kreuzform ist der Energiedurchfluss nicht möglich. Der mexikanische Stamm der Huicholen nutzt balkengleiche Kreuze gegen böse Einflüsse.

Artikel zum Thema Elektrosmog